Regeln zur störungsfreien Nutzung von PC und Internet

16.01.2017

Sicher gibt es an Ihrer Schule eine Haus- und wahrscheinlich auch eine Pausenordnung. Doch im PC-Zeitalter dürfen auch festgeschriebene Regeln für die Nutzung von Computern und des Internets nicht fehlen. Mit solch einer „PC- und Internet-Ordnung“ erfahren Ihre Schüler genau, was an Ihrer Schule speziell im Umgang mit den digitalen Medien gilt.

Initiieren Sie eine Arbeitsgruppe mit Ihrem PC-Fachmann, z. B. Ihrem Systembetreuer, 2 Lehrern sowie einem Schüler- und einem Elternvertreter. Beauftragen Sie das Team mit der Erstellung eines Regelkatalogs. Formulieren Sie den Regelkatalog für die PC-Nutzung in der Schule als Selbstverpflichtung. Dies erhöht die Verbindlichkeit.

 

Für Nachhaltigkeit bei der PC-Nutzung sorgen

Lassen Sie die Erklärung zur PC- und Internetnutzung zu Beginn des Schuljahres von jedem Schüler und von den Eltern unterschreiben. Veranlassen Sie außerdem, dass die Klassenlehrer immer zu Schuljahresbeginn eine Nutzerbelehrung durchführen, die im Klassenbuch protokolliert wird. Erinnern Sie die Schüler während des Unterrichts durch Icons im Computerraum an die Nutzungsvereinbarung.

 

Recht & Sicherheit in der Schule

 

Durch Systemeinstellungen Missbrauch der Schul-PC verhindern

Manchen Ärger und vor allem zeitaufwendige  Kontrollen zur PC-Nutzung im Unterricht ersparen Sie Ihren Lehrern mit schulgerechten PC-Lösungen:
Veranlassen Sie,

  • dass Schüler keine Veränderungen
  • der Installation und Konfiguration
  • der Arbeitsplätze und des Netzwerkes sowie Manipulationen an der Hardwareausstattung

vornehmen können.

  • dass Programme und Anwendungen nur mit Zustimmung des Systembetreuers der Schule heruntergeladen werden können.
  • dass keine pornographischen, Gewalt verherrlichenden oder rassistischen Inhalte weder aufgerufen noch versandt werden können.

 

Fazit: Werfen Sie auf jeden Fall von Zeit zu Zeit einen Blick auf das, womit sich Ihre Schüler im Internet beschäftigen.

 

 

Muster-Katalog: Regeln für Schüler zur störungsfreien Nutzung von PC und Internet

Sorgfältig mit Hard- und Software umgehen

  • Schulcomputer darf ich erst dann selbstständig nutzen, wenn ich in der Computer-AG oder im Unterricht eingearbeitet wurde.
  • Ich melde Störungen oder Schäden sofort der Lehrkraft, die für die Computernutzung zuständig ist.
  • Ich benutze die Schulcomputer entsprechend der vorangegangenen Anweisungen.
  • Ich bin mir bewusst, dass ich einen Schaden ersetzen muss, wenn ich ihn absichtlich oder mutwillig verursacht habe.
  • Während der Nutzung der Schulcomputers verzichte ich auf essen und trinken. So schütze ich die Tastatur vor Schaden durch Schmutz.
  • Mitgebrachte Geräte wie Sticks oder externe Festplatten darf ich nur mit Erlaubnis einer Lehrkraft an den Computer anschließen.
  • Nach Beendigung der Nutzung melde ich mich am PC ab.

 

Richtig ins Internet

  • Der Internetzugang ist passwortgeschützt. Ich darf nur mit meinem eigenen Passwort ins Internet. Ich behandle mein Passwort vertraulich.
  • Da jeder Schüler für das verantwortlich ist, was unter seiner Nutzerkennung geschieht, darf ich nicht unter dem Passwort eines Mitschülers arbeiten, wenn mir dieses bekannt geworden ist.
  • Wird mein Passwort anderen bekannt, ändere ich es sofort.
  • Ich darf den Internetzugang nur für schulische Zwecke nutzen.
  • Ich vermeide, große Dateien (z. B. Grafiken) aus dem Internet zu laden und zu versenden.
  • Ich versende keine privaten E-Mails von der Schule aus.
  • Bei der Weiterverarbeitung von Daten aus dem Internet beachte ich die geltenden Nutzungs- oder Urheberrechte.
  • Wenn ich Informationen unter dem Absendernamen der Schule versende, beachte ich die allgemein anerkannten Umgangsformen.
  • Ich beachte das geltende Recht am eigenen Bild. Fotos und Materialien von Mitschülern darf ich nur mit deren Genehmigung im Internet veröffentlichen.
  • Ich bin mir bewusst, dass es ein Verbot der Internetnutzung und einen Verweis zur Folge haben kann, wenn ich gegen diese Nutzungsregeln verstoße.
  • Diese Regeln zur Nutzung von Schul-Computern und des Internet habe ich zur Kenntnis genommen. Ich verpflichte mich, sie einzuhalten.

 

Unterschrift Schüler                                                                                                                         Unterschrift Eltern

 

 

 


Das sagen Ihre Kollegen:


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Mit diesen 10 Übungen fördern Sie die taktile Wahrnehmung

16. Januar 2018

Die Wahrnehmung zu verbessern ist nicht nur für Ihre Schüler mit einer Wahrnehmungsstörung wichtig. Ihre Schüler lernen, sich selbst und den eigenen Körper besser zu spüren und einzuschätzen. Das hilft ihnen dabei, sich in... Mit diesen 10 Übungen fördern Sie die taktile Wahrnehmung der Schüler

Überprüfen Sie Ihr Lehrverhalten

15. Februar 2013

Sicher verfügen Sie als Lehrkraft über die Kompetenzen zu effektiver Klassenführung. Reflektieren Sie jedoch immer wieder Ihren nachhaltigen Erfolg in der Unterrichts- und Erziehungsarbeit. Prüfen Sie mit folgendem Selbsttest... Mehr erfahren

Die Unterrichtsbeteiligung in 5 Schritten erhöhen

17. Juli 2018

Tim zeigt sich im Unterricht oft unbeteiligt und uninteressiert. Er stört zwar nicht offensiv, doch er beschäftigt sich meist mit Malen oder Spielen, anstatt sich am Unterricht zu beteiligen. Das schlägt sich mittlerweile auch... So steigern Sie die Unterrichtsbeteiligung Ihrer Schüler

Nein, Danke

Jetzt kostenlos testen: Recht & Sicherheit in der Schule

100%ig rechtssicher in alltäglichen Schulfragen und in Extremfällen

Hier gratis testen



Verlag PROSchule

Service: +49 (0) 228-95 50 130
E-Mail: info@schulleiter.de

© 2019, VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft