Kreativer Unterricht mit WhatsApp

27.06.2018

Mehr als eine Milliarde Menschen weltweit verwenden den Sofortnachrichten-Dienst WhatsApp. Jeden Tag werden Millionen von Nachrichten, Bildern und Videos durch alle Welt geschickt. Doch WhatsApp kann noch mehr: Sie können mit dem Chatprogramm den Sprachwandel thematisieren, Textverständnis fördern, Kreativität üben und Medienkritik praktisch veranschaulichen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie das mit 2 verschiedenen Unterrichtsideen  bewerkstelligen.

Grundlage der 2 hier vorgestellten kreativen Auseinandersetzungen mit WhatsApp ist nicht das Programm selbst, sondern der sogenannte Fake WhatsApp-Generator (fakewhats.com/generator). Dank dieses kostenlosen englischen Web-Programms können Ihre Schüler allein oder in Partnerarbeit Dialoge verfassen und in eine täuschend echte WhatsApp-Maske einbinden. Sogar Uhrzeit, Signalstärke und Netzanbieter können Sie frei bestimmen.

Dies erlaubt Ihnen, die Unterrichtsideen auch ohne Smartphones im Computerraum durchzuführen. Zudem entlastet es Ihre Schüler davon, ihre privaten Accounts zu schulischen Zwecken zu verwenden.

1. Klassiker im modernen Gewand

Es war die Nachtigall, und nicht die Lerche, die eben jetzt dein banges Ohr durchdrang: Die Auseinandersetzung mit Theaterstücken gehört zum festen Bestandteil des Lehrplans. Viele große Klassiker wie Goethe, Lessing oder Shakespeare sind dabei in Versen und alter Sprache verfasst.

Die Auseinandersetzung mit diesem Stil stellt viele Schüler jedoch vor Herausforderungen. Denn Sprache und ihre Anwendung entwickeln sich beständig weiter. Gerade deswegen bieten sich Theatertexte für ein spannendes Sprachexperiment an:

  • Lassen Sie Ihre Schüler eine Textpassage intensiv lesen und sich Notizen zum Ablauf und Inhalt machen. Dies geben Sie am besten als Hausaufgabe auf. Idealerweise sollte es sich dabei um eine Dialogszene handeln.
  • Teilen Sie Ihre Klasse im Unterricht in Paare ein. Jedes Duo setzt sich an einen Computer.
  • Nun sollen die einzelnen Paare die zuvor festgelegte Textstelle des Theaterstücks mit dem Fake Whats-App-Generator neu interpretieren – in ihrer Sprache und so, als würden sich die Schüler per Whats-App unterhalten. Wichtig ist dabei nur, dass der Inhalt nicht verändert wird. Am besten funktioniert dies, wenn jeder Schüler eine Rolle übernimmt.

Mit einer Idee zu mehreren Kompetenzen

Indem Ihre Schüler klassische Theaterszenen modern adaptieren, trainieren sie gleich mehrere Fähigkeiten:

  • Das Umschreiben setzt eine intensive Auseinandersetzung mit dem Text voraus und fördert so das Textverständnis.
  • Die moderne Adaption trainiert die kreative Problemlösung, besonders durch den Einsatz von Abkürzungen und Emojis.

Gemeinsam mit den Schülern können Sie die beiden Sprachstile miteinander vergleichen und Unterschiede herausarbeiten. Verändert sich die Wirkung der Szenen durch die moderne Adaption? Bekommen manche Figuren einen anderen Charakter? Wo wirkt die moderne Interpretation intensiver, wo das Original?

2. Thematisieren Sie das Fake-News-Problem

Für diese Unterrichtsidee brauchen Sie kein Theaterstück. Stattdessen können Sie Ihre Schüler als Hausaufgabe bitten, mit dem Fake WhatsApp-Generator einen Chat zu erstellen. Es ist dabei ihnen überlassen, ob es sich um die Wiedergabe eines realen Dialogs oder um ein ausgedachtes Gespräch handelt. Wählen die Schüler eine reale Unterhaltung, sollten sie nur darauf achten, niemanden mit der Veröffentlichung bloßzustellen.

In der Schule können Sie nun mehrere dieser Chats präsentieren (per Beamer oder per Ausdruck an Pinnwänden) und gemeinsam überlegen, ob es sich um reale oder gefälschte Dialoge handelt. Vermutlich werden Sie es nicht schaffen, alle fingierten Dialoge als solche zu entlarven.

Im Anschluss können Sie darüber diskutieren, wie solche Online-Generatoren unsere Kommunikation verändern: Wie leicht ist es möglich, Gespräche zu fälschen und so Meinungen zu beeinflussen oder andere in Verruf zu bringen? Gerade im Hinblick auf die aktuelle Fake-News-Debatte und die Leichtgläubigkeit vieler Menschen gegenüber Veröffentlichungen in sozialen Netzwerken ist  dies ein wichtiger Aspekt.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Reziprokes Lesen: Mit dieser Methode steigern Sie die Leseleistung Ihrer Schüler

24. Mai 2018

Julie kommt mit dem Lesen schlecht zurecht. In allen nicht verbalen Bereichen zeigt sie durchschnittliche Leistungen, während sie in den verbalen unterdurchschnittlich abschneidet. Julie gibt schnell auf, wenn sie die Aufgabe... So funktioniert das

Wie Sie einen Schüler mit Usher-Syndrom unterrichten

22. November 2018

Ein Kind, das unter dem Usher-Syndrom leidet, ist hörsehbehindert. Anders als bei anderen Schülern mit Hörbehinderung kann das Auge das Defizit nicht (dauerhaft) ausgleichen. Lesen Sie in diesem Artikel, was Sie als Lehrkraft... Wie Sie Schüler mit Usher-Syndrom unterrichten

5 Tipps zu den rechtlichen Voraussetzungen für die Annahme einer Spende

24. Oktober 2018

In Zeiten knapper Kassen sind wohlgemeinte Spenden für Schulen von besonderer Bedeutung. Auch die örtliche Wirtschaft hat sich in den vergangenen Jahren gezielt mit Unterstützungsmaßnahmen und konkreten Projekten an Schulen... Welche Spenden dürfen Sie annehmen?




Verlag PROSchule

Service: +49 (0) 228-95 50 130
E-Mail: info@schulleiter.de

© 2019, VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft