Schlagfertiger antworten

17.01.2013

Sie kennen sicher viele Situationen aus Ihrem Berufsalltag, in denen Sie gerne schlagfertiger oder gelassener reagiert hätten. Aber hinterher sind Ihnen die Antworten erst eingefallen. Legen Sie sich ein paar Antworten zurecht, um ungerechtfertigte Angriffe abzuwehren. Hängen Sie sich die folgende Tabelle in die Nähe Ihres Telefons oder legen Sie einen Ausdruck in Ihre Besprechungsmappe. Greifen Sie in die Schatzkiste der flotten Sprüche, um eine Verbalattacke zurückzuweisen. Je öfter Sie die Gelegenheit nutzen, Angriffe geschickt mit Humor oder Gelassenheit zu kontern, desto sicherer werden Sie in Ihrem Auftreten.

Schwierige Gesprächssituation: Beachten Sie 3 wesentliche Grundsätze im Umgang mit Ihren Teammitgliedern, um auch in schwierigen Situationen gerecht zu bleiben

Strategie

Vorgehensweise

Beispiele für Antworten

Fragen Sie nach!

Mit dieser Strategie bleiben Sie auf keinen Fall sprachlos.

 

Nehmen Sie Ihr Gegenüber scheinbar ernst: „Wie haben Sie das gemeint?“ Dadurch gewinnen Sie Zeit und nehmen erst einmal den Wind aus den Segeln.

Kehren Sie den Nutzen hervor!

Alles Negative hat immer auch einen positiven Aspekt. Finden Sie diesen und platzieren Sie ihn in ihre Antwort.

 

So könnten Sie auf die Beleidigung: „Sie leben wohl hinter dem Mond.“   mit Humor entgegnen:Da habe ich auch eine tolle Aussicht.“ Oder: „Da bleibt mir die Begegnung mit gewissen Leuten erspart.“

Weisen Sie eine Meinung zurück!

Gerade in hartnäckigen Diskussionen passiert es, dass jemand Ihnen unterstellt,  Sie hätten etwas nicht verstanden.

 

Entgegnen Sie: „Das ist Ihre Meinung!“ Oder „Das ist Ihre Interpretation!“  Diese Methode wirkt sehr selbstsicher und dokumentiert ein großes Selbstwertgefühl.

Schieben Sie dem Gegenüber eine Interpretation unter!

Antworten Sie mit der Formulierung „Sie wollen damit sagen,…“

 

Fügen Sie dann eine beliebige Interpretation ein.

Stellen Sie einen Vorwurf als Problem des Anderen hin!

 

Wiederholen Sie den Vorwurf, indem Sie den Namen des anderen nennen und den weiteren Satz mit „Sie finden also…“ einleiten.

 

Angriff gegen Sie: „Sie sind zu wenig informiert.“ Sie können entgegnen: „Herr Müller, Sie finden also, ich sei zu wenig informiert. Das wiederum ist Ihr Problem.“

Mehr nützliche Tipps für Sie als Schulleiter in sicherführen- erfolgreich leiten und motivieren in der Praxis!

Tipp: Zeigen Sie dem Gegenüber, dass es Ihnen Ernst ist. Nennen Sie Ihren Ansprechpartner auch unter größtem Stress immer bei vollem Namen mit der richtigen Anrede. Das schafft Zeit und Ruhe, um nachzudenken. Gleichzeitig signalisieren Sie Achtsamkeit, die Sie auch erwarten.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Konflikte in der Schule erkennen und lösen

28. Oktober 2011

„Jedes Problem der Welt hätte gelöst werden können, solange es noch klein war“, lautet ein altes chinesisches Sprichwort. Legen Sie diesen Satz Ihrem Führungsverhalten zugrunde. Damit vermeiden Sie, dass sich Reibereien zu... Mehr erfahren

Eis und Schnee taugen nicht als Ausrede für ständiges Zuspätkommen

23. November 2018

Plötzlicher Schneefall, Eisregen oder witterungsbedingte Beeinträchtigungen im Straßenverkehr sind nur schwer kalkulierbar. Ausfälle von Bussen oder Verspätungen, die nicht nur Schüler betreffen, sondern auch Ihre... So gehen Sie gegen Zuspätkommen vor.

Konflikte an Ihrer Schule : 3 Tipps wie Sie diese vermeiden

18. Februar 2016

Unterschwellige Konflikte an Ihrer Schule verderben die Arbeitsatmosphäre im Kollegium. Offen ausgetragene, verhärtete Kon­flikte bewirken dasselbe. In beiden Fällen wurde der Moment verpasst, Unstimmigkeiten konstruktiv... So vermeiden Sie Konflikte an Ihrer Schule




Verlag PROSchule

Service: +49 (0) 228-95 50 130
E-Mail: info@schulleiter.de

© 2019, VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft