Fresh Food 4 All – mit kreativen Ideen von gesunder Ernährung überzeugen

19.12.2018

124 Mio. Kinder sind weltweit fettleibig, Tendenz rapide steigend. Diese schockierenden Zahlen meldete Anfang Oktober die Weltgesundheitsorganisation(WHO).

Dass die Zahl in Deutschland stagniert, ist erfreulich und kann als Bestätigung für alle Schulen gelten, die bereits aktive Ernährungserziehung betreiben. Gleichzeitig ist es ein Appell, diese fortzusetzen, und eine Aufforderung,sie zu verstärken an jenen Schulen, die sich bisher auf Beleh­rungen der Schüler beschränken.

Wie aktive Überzeugungsarbeit für ge­sunde Kost aussehen kann, zeigt die Schülerfirma „Fresh Food 4 All“ an der Mittelschule Zirndorf.

Sinnvoll organisieren

Die Schülerfirma „Fresh Food 4 All“ bietet jeden Freitag in der 1. Vormit­tagspause gesunde Pausensnacks an. In dieser Pause überlässt der Hausmeister den Pausenverkauf den Schülern und zieht sich vom Verkaufstresen zurück. Vorbereitet werden die Snacks von den Schülern in der Unterrichtsstunde vor der Pause in Zusammenarbeit von Klas­senleitung und Hauswirtschaftslehre­rin. Die Einkäufe erledigen die Schüler am Donnerstagnachmittag. Damit sie die Mengen nicht über- oder unterdi­mensionieren, erfolgt der Verkauf der Bons bereits am Donnerstag während der Pause.

Mit einer Arbeitsgemeinschaft für Kontinuität sorgen

Nur wenn sich eine Lehrkraft wirk­lich um die Schülerfirma kümmern kann, bleibt so ein Projekt das ganze Schuljahr über am Leben. Die ideale Organisationsform hierfür ist eine Ar­beitsgemeinschaft (AG), möglichst mit 2 Unterrichtsstunden am Donnerstag­nachmittag.

Als aktive Existenzgründer das Wirtschaften lernen

In erster Linie ist das Ziel von Fresh Food 4 All, die Botschaft der gesun­den Ernährung an die Schüler heran­zutragen und damit zu zeigen, dass die Schule diesen Erziehungsauftrag ernst nimmt. Gleichzeitig verfolgt eine Schülerfirma das Ziel, dass die Schüler wirtschaftliche Zusammenhänge in der Praxis kennenlernen. So stehen auf dem Programm der AG-Stunde nicht nur das Erstellen einer vollständigen Ein­kaufsliste und der tatsächliche Einkauf durch ein Schülerteam. Vielmehr wer­den Kenntnisse abgerufen, die zuvor in verschiedenen Unterrichtsfächern ver­mittelt wurden:

  • Preisberechnung
  • Abrechnung
  • Buchhaltung/Kontoführung
  • Werbung/Marketing
  • Präsentation
  • kaufmännischer Schriftverkehr

Vorbereitungen
treffen

Bevor eine Schülerfirma mit dem Ziel antritt, den Pausenverkauf an der Schu­le anzureichern, müssen einige Vorbe­reitungen getroffen werden:

  • Ziel und Aufgabe der Schülerfirma festlegen
  • Einen pfiffigen Namen und ein Logo für die
    Schülerfirma finden
  • Einen Businessplan erstellen
  • Einen Imagefilm drehen, in dem vor allem die
    Snack-Angebote zur Gel­tung kommen
  • Mit dem Hausmeister die Auftei­lung des
    Pausenverkaufs klären; hier muss sich ggf. der Schulleiter ein­schalten.
  • Da die Schüler mit Lebensmitteln umgehen, findet
    eine Belehrung der Schüler über Hygienemaßnahmen durch das Gesundheitsamt
    statt.

Mit digitalen Medien modern agieren

Ihre Werbeplakate für die Pausensnacks, die gleichzeitig als Preisliste gestaltet sind, erstellen die Schüler mit dem PC. Ebenso erstellen sie die Gutscheine für den Vorverkauf mit dem PC. Auch die Logofindung kann digital gestützt wer­den, insbesondere kann die Abstim­mung darüber online stattfinden.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Halten Sie gerade im Winter die Schüler zur Sauberkeit an

12. Dezember 2013

Gerade im Winter wird durch Nässe und Salzrückstände der Fußboden der Schule schon morgens stark beansprucht und verunreinigt. Klagen Ihr Hausmeister und Ihr Reinigungspersonal immer mehr, dass ihnen die Zeit zur Reinigung und... Mehr erfahren

So fordern Sie Ihre Schüler zu anspruchsvollen Leistungen heraus

9. Januar 2015

Wie haben Ihre Schüler bei den letzten Vergleichsarbeiten abgeschnitten? Falls Sie feststellen, dass die Leistungen im Durchschnitt oder gar darunter liegen, sollten Sie aktiv werden. Überlegen Sie in einer pädagogischen... Mehr erfahren

Allergie im Unterricht? Was Sie bei Heuschnupfen & Co. beachten sollten

3. Mai 2018

Blütezeit – Pollenzeit, das trifft mittlerweile immer mehr Menschen im Frühjahr unangenehm. Allergien nehmen zu, gerade auch bei Kindern und Jugendlichen. Wenn Ihr Schulalltag dadurch beeinflusst wird, müssen Sie handeln.... So gehen Sie richtig mit den Allergien der Schüler um




Verlag PROSchule

Service: +49 (0) 228-95 50 130
E-Mail: info@schulleiter.de

© 2019, VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft