Zeigen Sie Ihren Schülern die 4 Schritte zur spannenden Buchpräsentation

19.11.2013

Schüler orientieren sich an Ihren Klassenkameraden. Nutzen Sie als Klassenlehrer bereits ab der 1. Jahrgangsstufe diesen Effekt für Ihre Leseerziehung. Lassen Sie Ihre Schüler Lieblingsbücher vorstellen. Es macht wenig Mühe und hat eine beachtliche Wirkung auf die Mitschüler. Schaffen Sie einen festen Zeitpunkt für die Klasse, an dem jeweils ein Kind sein Lieblingsbuch vorstellt. Gut bewährt hat sich die Einstimmung der Schulwoche mit einer Buchvorstellung. Auch der Wochenrückblick am Freitag kann als Abschluss die Buchvorstellung beinhalten. Bereiten Sie die Buchvorstellung mit einem eigenen Beispiel vor.

Erarbeiten Sie dabei die folgenden 4 Schritte:


Schritt 1: Wähle ein Buch aus, das du selbst gut kennst

Die Vorstellung eines Lieblingsbuchs gelingt, wenn man das Buch selbst gelesen hat und es auch gut gefunden hat. So fällt es einem Kind leichter, frei zu reden. Es kann auch ein Bilder- oder Sachbuch sein. Entscheidend ist, dass sich das Kind für das Buch begeistert.

Schritt 2: Veranschauliche deine Vorstellung                                     

Zeichne Bilder oder schreibe auf Wortkarten, welche Personen in dem Buch vorkommen. Manchmal ist es auch hilfreich, eine Landkarte bereit zu halten. Auch der Buchumschlag oder das Inhaltsverzeichnis gibt viele Informationen her.

Schritt 3: Erzähle frei, was du über das Buch weißt

Schau dabei die Kinder an. Übe deinen Vortrag mit deinen Eltern oder deinen Freunden. Es muss nicht sehr lange dauern, aber es sollen die wichtigsten Personen und Handlungen vorkommen. 

Schritt 4: Lies einen spannenden Abschnitt aus deinem Buch vor

Auch das Vorlesen will geübt sein. Suche eine Stelle aus, die dir besonders gut gefällt. Entweder, weil die Stelle im Buch eine Frage aufwirft oder weil sie besonders lustig oder traurig ist. Übe das sinnbetonte Lesen, so dass der Hörer gut zuhören kann.
Praxistipp: Loben Sie Ihre Schüler für Ihre Präsentation und überlegen Sie sich, ob Ihre Schüler nicht sogar die Bücher in der Parallelklasse vorstellen könnten. Damit leisten Sie nicht nur einen Beitrag zur Lese- und Sprachförderung, sondern zeigen auch, wie schulische Gemeinschaft gelingen kann.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Keine Ahnung vom Leben nach der Schule? Helfen Sie Ihren Schülern bei der Berufsorientierung

19. November 2018

Ausbildung, Studium oder direkt auf Jobsuche gehen? Viele Schüler wissen nicht genau, was sie nach ihrem Abschluss machen sollen. Das Internet bietet Ihnen und Ihren Schülern eine Menge Möglichkeiten, wie Sie sich gemeinsam auf... So unterstützen Sie Ihre Schüler bei der Berufsfindung.

So fördern Sie begabte Schüler über den Unterricht hinaus

5. April 2018

Für viele Eltern ist die Förderung ihrer begabten Kinder ein wichtiges Qualitätsmerkmal von Schule. Dieses ist zuweilen das ausschlaggebende Kriterium, an welcher Schule Eltern ihr Kind anmelden oder eben auch nicht. Mit... So organisieren Sie Begabungsarbeitsgemeinschaften

Depressive Schüler: Helfen Sie mit einem Notfallplan

31. Dezember 2016

Ist einer Ihrer Schüler teilnahmslos und scheint sich an nichts mehr zu freuen, könnte er unter einer „reaktiven Depression“ leiden. Erkennen Sie die typischen Warnsignale rechtzeitig, und unterstützen Sie ihn durch... So helfen Sie depressiven Schülern




Verlag PROSchule

Service: +49 (0) 228-95 50 130
E-Mail: info@schulleiter.de

© 2019, VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft