Mathe mal anders: Flip the Classroom stellt Ihren Unterricht auf den Kopf

14.11.2018

Mathematik ist für viele Schüler ein rotes Tuch: In der Schule verstehen sie den Stoff nicht und zuhause können sie die Aufgaben aus dem Lehrbuch dann nicht lösen. Dieser häufig zu beobachtende Misserfolg demotiviert die Schüler und lässt die Begeisterung für die eigentlich spannende Mathematik deutlich schwinden.

Mit dem Online-Tool Flip the Classroom können Sie diesem Teufelskreis vorbeugen und Begeisterung für die Welt der Zahlen wecken.

Flip the Classroom (fliptheclassroom.de) möchte die Schüler
für Mathematik begeistern. Die klassischen Lernphasen werden dabei umgedreht
(„Flip“): Statt im Unterricht sollen die Schüler sich zu Hause das theoretische
Grundwissen zu Teilbereichen der Mathematik per Lehr-Videos aneignen.

Üben ist wichtiger
als erklären

Die Übungen werden dafür beim Flip-the-classroom-Konzept
nicht als Hausaufgabe erledigt, sondern gemeinsam im Unterricht. So bleibt Zeit
für Erklärungen, Austausch und eine gezielte Vertiefung der Grundlagen. Das
Konzept eignet sich auch für andere Schulfächer, aber besonders in Mathe ist
die Methode sinnvoll.

Entwickelt wurde das Konzept von den Lehrern Felix Fähnrich
und Carsten Thein aus Durmersheim, Baden-Württemberg. Die Videos sind in
HD-Qualität produziert und professionell bearbeitet.

Erklär-Videos kommen
den Schülern entgegen

Die didaktisch gut aufbereiteten Videos sind für Schüler der
Oberstufe gemacht und folgen dem Aufbau des Mathematikbuches des Klett Verlag.
Sie sind im Durchschnitt zwischen 10 und 20 Minuten lang und haben eine klar
strukturierte Gliederung von Einleitung, Regeln und Aufgaben.

Der Vorteil der Videos: Sie können so oft angeschaut oder
zurückgespult werden, bis der Schüler das Thema verstanden hat. Natürlich
sollte das, was in den Videos nicht verstanden wird, von Ihnen aufgegriffen
werden.

Weiterhin gibt es ein Forum, in dem sich die Schüler
gegenseitig bei Fragen zu den Videos helfen können. Die Entwickler des Portals,
Fähnrich und Thein, empfehlen Schülern, Mitschriften der Videos anzufertigen
und sich so noch stärker mit den Inhalten auseinanderzusetzen.

Trotzdem ist das Konzept von Flip the classroom noch kein
Selbstläufer: Die Schüler müssen schließlich immer noch in Eigeninitiative die
Videos anschauen und selbstständig mit 
ihnen lernen.

Die Frustrationsschwelle Ihrer Schüler wird im Gegensatz zum
klassischen Mathe-Unterricht aber erst deutlich später erreicht – wenn
überhaupt. Denn durch die Kommentarfunktion der Videos können andere Mitschüler
jederzeit helfen. Verständnisprobleme und Fragen können also direkt geklärt
werden.

Gleichzeitig ist die Lernform nahe an der Lebenswelt der
Schüler: Für sie ist es normal, mit YouTube-Tutorials Dinge zu lernen – vom
Gitarrespielen  bis zum Binden einer
Krawatte.

Lernform für
Mathe-Genies und Mathe-Hasser

www.fliptheclassroom.de ist nicht nur für Schüler mit Mathedefiziten gedacht. Alle Ihre Schüler profitieren davon: Diejenigen, die in Mathematik zu den stärksten gehören, können innerhalb der Videos schwierigere Aufgaben wählen und lösen.

Zusätzlich treten sie bei der Beantwortung in einen Austausch mit den Mitschülern, mit denen sie sonst vielleicht weniger Kontakt haben. Dass sie ihnen bei der Problemlösung helfen können, gibt ihnen Selbstvertrauen, insgesamt wird der Zusammenhalt der Klasse dadurch gestärkt.

Schwächere Schüler profitieren davon, im Unterricht selbst
mehr Zeit für die Bewältigung der Übungen zu haben, gleichzeitig haben Sie mehr
Zeit, sich ihren Fragen und Verständnisschwierigkeiten bei der Lösung der
Aufgaben zu widmen.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Sorgen Sie von Anfang an für effektive Klassenführung

8. August 2013

Klagen Ihre Lehrkräfte über Unruhe und Störungen im Klassenzimmer? Sicherlich stimmt es, dass die Zahl „schwieriger“ Kinder größer geworden ist. Falls Sie in Ihrem Kollegium große Unterschiede in der Einstellung zu... Mehr erfahren

Die 2 Formen von Wut im Klassenzimmer – so lernen Sie, diese zu unterscheiden

2. Januar 2019

Theo kocht vor Wut. Sein Vorschlag bei der Gruppenarbeit wurde abgelehnt. Er springt auf und schnappt sich  Lillys Schultasche. Schneller, als seine Mitschüler gucken können, leert er den Ranzen kopfüber aus. Danach knallt... Inklusion: 2 verschiedene Formen von Wut erkennen

Inklusion: Diese Gesetze und Prinzipien sollten Sie kennen

29. August 2018

Als Lehrkraft einer inklusiven Klasse unterrichten Sie behinderte und nichtbehinderte Kinder gemeinsam. Doch kennen Sie sich aus mit den wichtigsten Gesetzen zur Inklusion? Machen Sie sich vertraut mit den Hintergründen: Aus... Diese Gesetze und Prinzipien zur Inklusion sollten Sie kennen




Verlag PROSchule

Service: +49 (0) 228-95 50 130
E-Mail: info@schulleiter.de

© 2019, VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft