Wie gefährlich ist langes Sitzen wirklich?

24.04.2019

Ständiges Sitzen führt bei vielen Menschen zu Verspannungen
und diese wiederum führen zu einer Schonhaltung. Als Schulleiter gehören Sie
aufgrund Ihrer vielen Verwaltungsaufgaben, die am Schreibtisch bzw. PC zu
erledigen sind, zum gefährdeten Personenkreis. Warten Sie nicht, bis daraus
resultierende Rückenschmerzen in Arztbesu­che und Krankengymnastik münden.
Bleiben Sie auch beim Sitzen in Bewegung. In der Ergonomie bezeichnet man das
als „dynamisches Sitzen“.

Bei diesem Konzept wechseln Sie idea­lerweise alle 15 Minuten Ihre Körper­haltung. Der richtige Bürostuhl unter­stützt Sie bei jedem Wechsel und hilft Ihnen, auch während des Sitzens Ihre Wirbelsäule zu entlasten.

Anforderungen an den
dynami­schen Bürostuhl

Damit Sie beim Sitzen in Bewegung bleiben und entspannt
sitzen können, sollte Ihr Bürostuhl nach dem Prin­zip von Balance und Bewegung
gebaut sein. Er sollte auf kleinste Bewegun­gen reagieren und so
unterschiedliche Körperhaltungen unterstützen und Ihr Wohlbefinden im
Schulleiterbüro för­dern.

Mein Tipp: Sitzen ist das neue Rauchen: Es gefährdet Ihre
Gesundheit. Wenn Sie länger als 40 Minuten ohne Unter­brechung am
Schreibtisch/PC arbeiten müssen, wechseln Sie zwischen Sitzen, Stehen und
Bewegung ab.

Ergänzen Sie Ihre Gesundheitsvor­sorge an einem langen Bürotag durch zusätzliche gesundheitliche Bewe­gungsübungen während des Sitzens. So schließen Sie Probleme durch langes Sitzen aus.

Kleine Bewegungsübung im Sitzen für
Zwischendurch

  • Setzen Sie sich mit geradem
    Rücken auf die Stuhlkante.
  • Legen Sie die Hände rechts
    und links neben sich.
  • Die Füße sollten im
    90-Grad-Winkel stehen.
  • Strecken Sie die Beine
    langsam aus.
  • Heben Sie die Füße ohne
    Schwung hoch.
  • Setzen Sie sie langsam wieder
    auf dem Boden ab.
  • Wiederholen Sie die Übung 5-mal.

Leitfaden: 7 Tipps
für den ergonomischen Arbeitsplatz

  1. Stimmen Sie Stuhl und
    Schreibisch aufeinander ab: Der Winkel zwischen Ober- und Unter­arm sollte
    mindestens 90° betragen.
  2. Stellen Sie die Höhe des
    Bürostuhls richtig ein. Dynamisch sitzen Sie, wenn Ober- und Unterschenkel
    einen Winkel von etwas mehr als 90° bilden. Die Oberschenkel sind dabei zum
    Knie hin leicht abfallend.
  3. Sitzen Sie aufrecht. Mit
    einem leicht nach vorne gekippten Becken vermeiden Sie einen Rundrücken und
    belasten die Rückenmuskulatur gleichmäßig.
  4. Pressen Sie Ihre Beine nicht
    fest zusammen, sondern halten Sie sie leicht auseinander.
  5. Kippen Sie das Becken nach
    vorne anstatt nach hinten.
  6. Passen Sie die Rückenlehne
    an.
  7. Genießen Sie die Kopflehne,
    wenn Sie längere Zeit am PC sitzen, um die Schultermuskula­tur zu entspannen,
    z. B. durch einen Haltungswechsel beim Umgang mit Telefon, Smart­phone, Tablet
    etc.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Schützen Sie Ihren PC

16. Oktober 2012

Auch in der Schulverwaltung verlaufen viele Abfragen über Online-Systeme, die mit Kennwort und Passwort gesichert sind. Aber auch Ihre Daten am PC sind passwortgeschützt. Wenn Sie als Nutzer nicht bereits beim Hochfahren des... Mehr erfahren

Direkte Instruktion: So hilft die Methode Ihren Schülern mit Lernstörungen

5. Dezember 2018

Maries schulische Leistungen in den Kernfächern sind insgesamt schwach, obwohl sie bereits die 4. Klasse wiederholt. Gerade in offenen Unterrichtsphasen fühlt sie sich überfordert. Sie weiß nicht, was sie tun soll, wenn sie... Inklusion: Wie Sie Schüler mit Lernstörung fördern können

6 Tipps, um Ihre eigene Arbeitsbelastung und die Ihrer Lehrkräfte zu reduzieren

14. März 2019

Auch wenn es immer noch das Klischee des tennisspielenden Lehrers gibt, haben die meisten Menschen inzwischen erkannt, dass der Beruf des Lehrers und vor allem der des Schulleiters überaus anstrengend ist. Nicht selten gibt es... 6 Tipps, wie Sie Ihre Arbeitsbelastung reduzieren




Verlag PROSchule

Service: +49 (0) 228-95 50 130
E-Mail: info@schulleiter.de

© 2019, VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft